Freitag, 29.05.2020 21:12 Uhr

Wir singen trotzdem - Bayer04 streamt Hymne live

Verantwortlicher Autor: Arne Kahlen-Begoll Leverkusen, 04.04.2020, 21:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5444x gelesen
Sänger der Bayer-04 Hymne. Dirk Maverick
Sänger der Bayer-04 Hymne. Dirk Maverick  Bild: Archiv D.Maverick / Arne Kahlen-Begoll

Leverkusen [ENA] Noch im Februar hätte sicher niemand damit gerechnet, dass die Bundesliga pausiert. Doch dieses Virus namens Corona hat viel verstummen lassen. So auch die Fangesänge in den den Fussball-Arenen. Doch Werkself-Cowboy Dirk Maverick trotzt der Situation. "Wir singen trotzdem!"

Kein Flieger kreuzt den Himmel, bis auf Versorger und Rückholer. Vielleicht noch Business-Pendler. Aber Urlaub? Das ist in weite Ferne gerückt. Konzerte - gestrichen. Fusballstadien - leer. Zu Hause bleiben. Wenig Kontakt zu anderen Menschen haben. Der Bürger leistet seinen solidarischen Beitrag um die Kriese gemeinsam zu meistern. Musiker beginnen mit Wohnzimmer-Konzerten der anderen Art. Sie singen im eigenen Wohnzimmer und begeistern die Fans, die allesamt zu Hause bleiben müssen. Einer der Künstler ist Dirk Maverick. Seines Zeichens Countrysänger und Komponist der Hymne von Bundesligist Bayer 04 Leverkusen.

Fans der Werks-Elf kamen auf Dirk Maverick zu. Sie teilen gemeinsam Freud und Leid. Die Liebe zum Fussball und der Stadion-Entzug in Corona-Zeiten. Für Maverick Ehrensache, dass man hier irgendwas machen muss. "Mir fehlen unsere Jungs", erklärt der Country-Sänger, den sicher jeder Leverkusen-Fan kennt. Maverick, der eigentlich Gläßner heißt, ist zu jedem Heimspiel im Stadion und singt vor dem Anstoß die Hymne von Bayer 04 - mit und für die Fans. Dieses Gefühl, wenn er auf dem Elfmeter-Punkt steht, und die komplette Nordkurve den Song mitsingt verursacht Gänsehaut. Das alles fehlt jetzt. Die Fans hatten den Wunsch zu singen - dann soll der Wunsch auch erfüllt werden. Corona hin oder her. "Wir singen trotzdem!", so Maverick entschlossen.

"Live auf dem Facebook-Kanal, das hab ich vorher noch nie gemacht. Aber mit etwas Hilfe ging das dann doch einfach und jetzt klappt es gut. Wir versuchen das in den nächsten Wochen noch mit Splitscreens zu optimieren. Da ist noch mehr machbar. Es gibt ein paar wirklich gute Ideen, die ich umsetzen möchte", sagt Maverick zuversichtlich. War er anfangs doch noch allein nur auf seinem Facebook-Kanal, so wurde sein Studio-Auftritt jetzt auch auf der Homepage von Bayer 04 geteilt. Die Fans sind begeistert. So sind auch die kommenden Corona-Samstage bereits gesetzte Termine.

"Oft wurde ich schon gefragt, wie ich mich auf den Auftritt in der BayArena vorbereite. Was ich fühle. Wie das hinter den Kulissen abläuft." Jetzt ist die Zeit gekommen, in der er den Fans davon erzählen kann. Der Musiker hat durch Corona jetzt Zeit dafür. Was er am Wochenende macht? Zu Hause sein und singen. Nie war die Text-Passage der Hymne treffender: "...denn auch in schweren Zeiten, und tut es noch so weh..." Dank Internet fällt Social Distancing etwas leichter. Wenn am Samstag Nachmittag die Leverkusen-Hymne aus den Fenstern schallt, dann macht der Cowboy aus Leverkusen einfach nur seinen Job für die Fans. Dirk Maverick wird auch die kommenden Corona-Samstage da sein. Live auf seinem Facebook-Kanal um 15:30 Uhr, zur Anstoß-Zeit.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.